Anzeige

Gitta Connemann (CDU), Bundesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion, warnt vor Insolvenzwelle

Bonn/Papenburg (ots) - Die Bundesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion Gitta Connemann (CDU),fordert aufgrund der Energiekrise strukturelle Entlastungen für die Wirtschaft sowie die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Jedes zweite Unternehmen sei bereits stark von den hohen Energiepreisen betroffen und mehr als 84 Prozent der Firmen erwarte den Verlust von Arbeitsplätzen, "lauter können die Betriebe nicht nach Hilfe rufen", doch von der Bundesregierung kommen nur Ankündigungen. "Das grenzt an unterlassener Hilfeleistung", kritisiert Connemann im phoenix-Interview die Wirtschaftspolitik der Ampel-Regierung. Sie schlägt, staatliche Interventionen vor, um in Schieflage geratenen Energieversorgern zu helfen, statt mit der geplanten Gas-Umlage alle Gas-Verbraucher zur Kasse zu bitten: "Die Gas-Umlage führt die Betriebe zum Exitus." Sie fordert die Regierung auf, die Steuer auf Gas und die CO²-Abgabe zu senken, da die Energiepreise der Grund der rasanten Inflation seien. Zur Entlastung von Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger fordert die CDU-Abgeordnete dringend die Struktur der Energiepreise zu ändern.

Das Interview finden Sie hier: https://phoenix.de/s/4T

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation Telefon: 0228 / 9584 192 kommunikation@phoenix.de Twitter.com: phoenix_de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH