Anzeige

Thementag 'Mentale Gesundheit - am 29. September im WDR Fernsehen und Radio

Köln (ots) - Wie äußern sich psychische Erkrankungen? Wo bekommene Betroffene Hilfe? Und: Was kann man tun, damit es der eigenen Psyche gut geht? Jeder zweite Mensch wird in seinem Leben irgendwann einmal psychisch krank. Ein WDR-Thementag am 29. September widmet sich deshalb in verschiedenen Sendungen im WDR Fernsehen und Hörfunk dem Schwerpunkt 'Mentale Gesundheit'. Eine Online-Seite bündelt die Informationen und Sendungsangebote.

Unter http://www.wdr.de/k/mentale-gesundheit gibt es Hintergrundinformationen zum Thema und interessante Gespräche sowohl mit Expert:innen als auch mit Betroffenen. Nachzuhören ist etwa eine Folge des Podcasts '1LIVE Der Raum', in der Stand-up-Comedien Moritz Neumeier darüber spricht, wie eine Therapie sein Leben verändert hat. Zum Nachhören gibt es außerdem ein Gespräch mit der Psychologin Eva Asselmann bei Jörg Thadeusz auf WDR 2. Und in 'WDR 5 Neugier genügt' erklärt der Psychotherapeut Bert te Wildt das Burn-Out-Syndrom. Die WDR Hörfunkwellen begleiten den Thementag außerdem auch im aktuellen Programm.

Im WDR Fernsehen greifen zunächst die Sendungen der Aktuellen Stunde (18.45 Uhr) und der WDR-Lokalzeit (19.30 Uhr) das Thema auf. Bei 'Quarks XL Psychisch gesund – was schadet, was hilft' (ab 20.15 Uhr WDR Fernsehen) erklärt Ralph Caspers die Neurobiologie der Psyche. Gemeinsam mit seinen Gästen, den Psychotherapeut:innen Franca Cerutti und Daniel Wagner, sucht er nach den besten Wegen zu einer psychischen Ausgeglichenheit. Comedian Maxi Gstettenbauer beschreibt seine Panikattacken und wie er sie therapiert. Und: Moderatorin und Influencerin Louisa Dellert spricht über ihre Erfahrung mit Bodyshaming.

Bei Frau TV (22.15 Uhr WDR Fernsehen ) geht es in der aktuellen Sendung unter anderem um das Thema „Mental load - Oder: zu viel im Kopf“. Und 'Die Story' (22.45 Uhr WDR Fernsehen) widmet sich der Frage: Tabletten gegen Depressionen - helfen Antidepressiva? In der Sendung berichten betroffene Patient:innen und der Vorsitzende der Deutschen Depressionshilfe, Professor Ulrich Hegerl, über ihre Erfahrungen mit den Medikamenten.

Zum Abschluss des Thementages empfängt Kurt Krömer in 'Chez Krömer' (23.30 Uhr WDR Fernsehen) den Comedian Torsten Sträter. Und direkt im Anschluss läuft die Ausgabe von 'Sträter' (0:00 Uhr), in der Kurt Krömer zu Gast war. Die Zuschauer:innen erwarten zwei beeindruckende Gespräche, in denen Kurt Krömer und Torsten Sträter offen und ehrlich über ihren Umgang mit ihrer Depression sprechen.

Ausgewählte Sendungen des Thementags sind im Nachgang auch in der Mediathek und auf der Onlineseite zum Thementag verfügbar.

Fotos unter ARD-Foto.de

Pressekontakt:

WDR Kommunikation kommunikation@wdr.de Tel.: 0221 / 220 7100

Besuchen Sie auch die Presselounge: www.presse.wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH