Neuer Rekord im Wolfenbütteler Klinikum: 938 Geburten

Wolfenbüttel.  Reicht der Einfluss der Klimaaktivistin Greta Thunberg bis ins Städtische Klinikum? Beim Blick auf die beliebtesten Vornamen ist dies denkbar.

Das Hebammenteam im Klinikum Wolfenbüttel. 

Das Hebammenteam im Klinikum Wolfenbüttel. 

Foto: Privat

Knapp hinter Marie reiht sich in der Beliebtheitsskala der im Klinikum Wolfenbüttel geborenen Kinder Greta auf dem zweiten Platz für Mädchen ein. Auf Platz drei komme Marlene.

Der beliebteste Vorname bei den Jungen war Paul, vor Finn und Elias. Während die top drei der männlichen Vornamen des Klinikums ebenfalls im deutschland- und niedersachsenweiten Ranking zu den zehn beliebtesten Namen gehörten, seien Greta und Marlene echte Überraschungen.

Das Städtische Klinikum Wolfenbüttel verzeichnete im Jahr 2019 nach eigenen Angaben einen neuen Geburtenrekord – wenn auch knapp. So sei die Zahl der Geburten im vergangenen Jahr auf 938 angestiegen. Ein Plus von drei Geburten zum Vorjahr und somit ein Stand, der seit 1949 als Jahreswert noch nie erreicht worden sei.

So hätten 492 Jungen und
446 Mädchen in dem Krankenhaus das Licht der Welt erblickt, darunter vier Zwillingspärchen. Im Monatsvergleich gab es die meisten Geburten im August (94) und die wenigsten im Monat Februar (55), heißt es weiter.

„Ich freue mich über die konstant hohen Geburtenzahlen und dass sich die werdenden Eltern im Klinikum gut versorgt und geborgen fühlen. Ein großes Lob möchte ich daher allen Mitarbeitern der Frauenklinik und des Kreißsaals aussprechen“, wird Chefarzt Matthias Buhles abschließend zitiert.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder