Corona im Landkreis Wolfenbüttel: Die Fakten auf einen Blick

Lesedauer: 9 Minuten
Impfkommission empfiehlt flexiblere Reihenfolge bei Corona-Impfungen

Impfkommission empfiehlt flexiblere Reihenfolge bei Corona-Impfungen

Die Ständige Impfkommission (Stiko) plädiert dafür, die Reihenfolge bei den Corona-Impfungen nicht allzu starr einzuhalten. In allen Impfzentren sollte es Listen dafür geben, "wer an die Reihe kommt, wenn Dosen übrig bleiben", sagte Stiko-Chef Thomas Mertens in einem Interview.

Beschreibung anzeigen

Wolfenbüttel.  Das Robert-Koch-Institut meldet für den Landkreis Wolfenbüttel am Donnerstag 20 Corona-Neuinfektionen. Der Inzidenzwert ist leicht gesunken.

Insgesamt 20 Corona-Neuinfektionen wurden vom Robert-Koch-Institut (RKI) am Donnerstag, 6. Mai, für den Landkreis Wolfenbüttel gemeldet. Die aktuelle 7-Tages-Inzidenz ist gesunken und liegt aktuell bei 82,8 (am Tag zuvor 84,4). Der Landkreis Wolfenbüttel veröffentlicht auf seiner Homepage ebenfalls aktuelle Corona-Zahlen. Maßgeblich sind die Zahlen des RKI, diese basieren auf den Zahlen der einzelnen Gesundheitsämtern. Die Gesundheitsämter melden dem Landesgesundheitsamt, das die Zahlen dem RKI meldet. Aufgrund unterschiedlicher Aktualisierungszeitpunkte hinken die Zahlen des RKI jedoch denen der Landkreise hinterher.

Bundes-Notbremse seit 2. Mai in Wolfenbüttel außer Kraft

Fünf Tage lag der Landkreis Wolfenbüttel ununterbrochen unter einer 7-Tages-Inzidenz von 100. Das setzt voraus, damit die Bundes-Notbremse am übernächsten Tag außer Kraft gesetzt werden kann. Am 2. Mai war es dann soweit: Die nächtlichen Ausgangssperren fielen weg. Angehörige eines Haushaltes dürfen sich mit zwei Personen eines weiteren Haushalts treffen.

Schulen kehren wieder in den Wechselunterricht zurück und Kitas gehen in den eingeschränkten Regelbetrieb. Geschäfte des täglichen Bedarfs sind weiterhin geöffnet. In den anderen Geschäften ist ein Terminshopping (Click & Meet) weiterhin möglich, eine Testpflicht entfällt hierbei. Hygiene- und Abstandsregelungen sind aber weiter einzuhalten.

Wann gilt die Bundes-Notbremse wieder?

Wenn an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Inzidenz laut RKI über 100 liegt, greift die Notbremse am übernächsten Tag.

Corona in Wolfenbüttel: Wie lauten die aktuellen Zahlen?

Die aktuellen Corona-Zahlen im Landkreis Wolfenbüttel (Stand: 5. Mai):

  • Im Landkreis Wolfenbüttel sind 2641 (+17) Fälle nachgewiesen worden.
  • Davon sind mittlerweile 2323 (+8) Personen wieder genesen
  • 223 (+9) Personen sind aktuell mit dem Virus infiziert.
  • 95 (+0) Personen sind verstorben.
  • Der Inzidenz-Wert liegt bei 82,8 (Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den letzten sieben Tagen).

Fallzahlen der Samt- und Einheitsgemeinden sowie der Stadt Wolfenbüttel

  • Stadt Wolfenbüttel: 1198 (+4)
  • Gemeinde Cremlingen: 173 (+0)
  • Gemeinde Schladen-Werla: 190 (+1)
  • Samtgemeinde Baddeckenstedt: 310 (+5)
  • Samtgemeinde Elm-Asse: 364 (+3)
  • Samtgemeinde Oderwald: 144 (+1)
  • Samtgemeinde Sickte: 262 (+3)

Unsere aktuellen Beiträge zur Lage im Landkreis Wolfenbüttel:

Reichen die Corona-Testkapazitäten in Wolfenbüttel? Zwei weitere Testzentren sind in Planung.

Viele Konfirmationen wegen Corona in den Sommer verlegt.

Ausstellungen können wieder besucht werden: Museen öffnen wieder.

Inzidenz von 84,4: Das gilt aktuell im Landkreis Wolfenbüttel.

Corona-Krise verunsichert werdende Eltern in Wolfenbüttel.

Mit Einschränkungen: Wolfenbütteler Kitas öffnen wieder.

Wolfenbüttel hat’s geschafft: Seit Sonntag ist die Notbremse außer Kraft.

Wann gilt die Bundes-Notbremse in Wolfenbüttel nicht mehr? Hier gibt es die Antwort.

Im Corona-Jahr 2020 ging im Landkreis die Zahl der Wildunfälle zurück.

Ausgangssperre in Wolfenbüttel: Alles, was Sie wissen müssen, finden Sie hier.

Wo kann ich mich impfen und testen lassen?

Derzeit wird im Landkreis Wolfenbüttel in dem Impfzentrum an der Schweigerstraße, bei den Hausärzten und teilweise auch in den Gemeinden vor Ort geimpft. Die Landkreisverwaltung weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es Impftermine nur über das Impfportal des Landes gibt. Impftermine gibt es unter (0800) 9988665 oder über das Impfportal www.impfportal-niedersachsen.de.

Über die aktuelle Impfquote in Wolfenbüttel informiert der Landkreis jeden Mittwoch auf seiner Homepage.

Corona-Schnelltests gibt es:

Auf dem Stadtmarkt von montags bis freitags von 8.30 bis 18 Uhr und samstags von 8.30 bis 14 Uhr.

Bei Mast-Jägermeister in Linden am Montag von 14 bis 18 Uhr, am Mittwoch von 8.30 bis 12.30 Uhr und am Freitag von 14 bis 18 Uhr.

Im Schmidt-Terminal täglich von 7 bis 19 Uhr.

Im Testzentrum des MTV Wolfenbüttel im Sportpark Meesche von Montag bis Freitag von 8 bis 11 Uhr sowie von 15 bis 19 Uhr. Am Samstag, Sonn- und Feiertage von 9 bis 13 Uhr.

Alle weiteren Anbieter von Schnelltests sowie einen Überblick der Apotheken gibt es hier.

Der Lockdown in Wolfenbüttel

Die Kindertageseinrichtungen sind seit Anfang März geöffnet für den eingeschränkten Regelbetrieb („Kita-Szenario B“). Die Kitas sind damit im Grundsatz geöffnet und bieten Betreuung in Regelgruppengröße an, aber ohne Gruppenmischung. Seit dem 15. März ist der Schulbereich geöffnet für Unterricht im Wechselmodell nach Szenario B für Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5-7 sowie den Schuljahrgang 12. Beträgt der Inzidenzwert über 100 sind die vorgenannten Öffnungen nicht möglich. Dann bleibt es bei der Öffnung nur von Grundschulen, Förderschulen für Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf im Bereich der geistigen Entwicklung und Abschlussklassen. Die Kitas bieten eine Notbetreuung bis 50 Prozent an.

Die Bundes-Notbremse setzt die Regeln des Landes Niedersachsen außer Kraft, wenn an drei aufeinander folgenden Tagen der Inzidenzwert über 100 bleibt. Dann wechseln die Schüler der weiterführenden Schulen in den Distanzunterricht und die Kitas bleiben geschlossen.

Einzelhandel in Wolfenbüttel

Seit dem 8. März dürfen Buchhandlungen und Büchereien öffnen. Außerdem gibt es jetzt erweiterte Regelungen für Fahr- und Flugschulen.

Der Einzelhandel kann im ersten Schritt zum 8. März über das sogenannte Terminshopping („Click & Meet“) geöffnet werden. Danach ist die Beratung und der Verkauf von jeglicher Ware in Geschäftsräumen nach vorheriger Terminvereinbarung und unter Wahrung des Abstandsgebots möglich,

Wenn die Bundes-Notbremse greift, ist Terminshopping nicht mehr erlaubt. Nur noch das Bestellen und Abholen ist gestattet.

Es gilt aber weiterhin: In Geschäften und ÖPNV eine medizinische Maske tragen und, wenn möglich, ins Homeoffice zu wechseln.

Gibt es eine Maskenpflicht in Wolfenbüttel?

Die kurze Antwort lautet: Ja. Seit dem 29. Oktober gilt in der Stadt Wolfenbüttel die Pflicht zum Tragen einer Maske. Diese ist räumlich beschränkt auf die Lange Herzogstraße, die Bärengasse, die Krambuden, den Stadtmarkt, den Großen Zimmerhof und die Löwenstraße. Sie gilt täglich zwischen 7 und 23 Uhr. Verstöße gegen diese gelten als Ordnungswidrigkeit und werden mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro geahndet. In der Fußgängerzone darf eine Alltagsmaske getragen werden. Sobald aber ein Geschäft betreten wird, muss eine FF2-Maske oder OP-Maske getragen werden.

Wolfenbütteler Polizei und Ordnungsdienst kontrollieren regelmäßig in der Fußgängerzone

Auch in Hornburg gilt eine Maskenpflicht. In der Marktstraße sind von 9 bis 18 Uhr jederzeit die Atemwege zu bedecken. Das bestimmen die Verordnungen der jeweiligen Städte.

Die Verordnung des Landes, die auch für den Kreis als Ganzen gilt, sieht ebenfalls Masken vor. In Geschäften und Verkehrsmitteln des Öffentlichen Personen Nahverkehrs (ÖPNV) gilt demnach eine Maskenpflicht. Die Fahrer der Verkehrsmittel sind ausgenommen. Bei Veranstaltungen, Versammlungen und ähnlichen Events im Freien muss ebenfalls eine Maske getragen werden.

Als Maske kann ein handelsüblicher Mundschutz, aber auch ein Schal, ein Tuch oder ein Buff genutzt werden. Bedingung ist, dass die Maske Mund und Nase bedeckt und eng anliegt. So können Tröpfcheninfektionen durch Husten oder Niesen verhindert werden.

Wichtig: In den Geschäften und Läden sind ausschließlich FFP-2-Masken oder medizinische Masken erlaubt.

Ausnahmen: Personen, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigung oder einer Vorerkrankung, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht zumutbar ist und dies durch ein ärztliches Attest oder ein vergleichbare amtliche Bescheinigung glaubhaft machen können, und Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres sind von der Verpflichtung ausgenommen.

Die wichtigsten Telefonnummern im Fall einer möglichen Infektion:

Krankheitssymptome: Wer grippeähnliche Symptome hat (Fieber, trockener Husten, Abgeschlagenheit, Halskratzen, Atemproblemen, Kopf- und Gliederschmerzen) und Kontakt zu einer infizierten Person hatte oder in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet war sollte seinen Hausarzt anrufen! Bitte NICHT in die Notaufnahmen der Kliniken gehen. Die Risikogebiete werden auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts täglich aktualisiert.

Außerhalb der Hausarzt-Sprechzeiten: Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116117 (Montag, Dienstag und Donnerstag ab 19 Uhr, Mittwoch und Freitag ab 15 Uhr sowie Sonnabend, Sonntag und Feiertag ab 8 Uhr und jeweils bis 7 Uhr des darauffolgenden Tages).

Informationen für Unternehmen

Infos zu wirtschaftlichen Auswirkungen und finanziellen Fördermöglichkeiten für betroffene Unternehmen gibt es beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unter (030) 18615-1515 und beim Niedersächsischen Wirtschaftsministerium unter (0511) 120-7872.

Mehr zum Thema Corona:

Unsere Redaktionen sammeln alle wichtigen Infos zum Coronavirus auf lokalen FAQ-Seiten, die stets aktualisiert werden. Online sind die Überblicke aus Braunschweig, aus Wolfsburg, aus Wolfenbüttel, aus Gifhorn, aus Salzgitter, aus Peine und Helmstedt sowie aus Osterode.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (4)