Spannende Story aus dem 30-jährigen Krieg in Wolfenbüttel

Wolfenbüttel.  Christine Ambrosius hat soeben den zweiten Teil eines Romans über die Zeit des 30-jährigen Krieges im Braunschweiger Land veröffentlicht.

Christine Ambrosius hat soeben den zweiten Teil eines Romans über die Zeit des 30-jährigen Krieges im Braunschweiger Land veröffentlicht. Unser Foto zeigt sie bei einer Signierstunde in der Buchhandlung Behr.

Christine Ambrosius hat soeben den zweiten Teil eines Romans über die Zeit des 30-jährigen Krieges im Braunschweiger Land veröffentlicht. Unser Foto zeigt sie bei einer Signierstunde in der Buchhandlung Behr.

Foto: Kertscher

Dieter Kertscher von der Aktionsgemeinschaft Altstadt hat den Fortsetzungsroman von Christine Ambrosius über die Zeit des Dreißigjährigen Krieges im Braunschweiger Land bereits verschlungen. Sein Urteil lautete nach der Lektüre des umfangreichen Werks mit dem Titel „Durch die Flammen“: „1631-33 ist das Zeitfenster ... eine spannende Geschichte wiederum.“ Die Story dreht sich wieder um die Wolfenbütteler Herzogin Anna Sofia, die sich im Schloss Schöningen eine „Insel des Friedens“ geschaffen hat, aber kräftig mitmischt mit den großen Persönlichkeiten dieses Krieges wie Tilly, Pappenheim oder dem schwedischen König Gustav Adolf.

Kertscher hatte die Autorin vor dem Verfassen der beiden Romane durch Wolfenbüttel geführt, um ihr einen Eindruck zu vermitteln, wie es in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges in Wolfenbüttel ausgesehen haben könnte. Der Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft Altstadt wurde für dieses Engagement ebenso wie Dr. Sandra Donner, Leiterin des Museums Schloss Wolfenbüttel, Ilse Köhler, Stadtführerin in Schöningen, und Dr. Silke Wagener-Fimpel vom Niedersächsischen Landesarchiv in Wolfenbüttel extra im Nachwort des ersten Romas mit dem Titel „Die Hand im Feuer“ erwähnt.

1631 bis 1633 ist das Zeitfenster, das Ambrosius in „Durch die Flammen“ auf 572 Seiten beschreibt. Und das macht laut Kertscher beide Romane für die Leser aus der Wolfenbütteler-Schöppenstedter-Schöninger-Region rund um den Elm-Höhenzug so spannend, denn es gibt in beiden Romanen stets sehr konkrete Beschreibungen und Bezüge zur einstigen welfischen Residenzstadt an der Oker und deren Herzogin Anna Sophia.

Im Mittelpunkt des zweiten Bandes steht der Abenteurer Lucas, der als Kurier im Heer des Herrn von Pappenheim dient. Er betreibt Waffenhandel und gerät dadurch in höchst bedrohliche Situationen. Einer Gefangennahme kann Lucas entgehen, indem er der Heirat mit einer jungen Adligen zustimmt. Seine Zuneigung gilt allerdings einer Zofe am Hofe der Herzogin zu Braunschweig-Wolfenbüttel. Mehr soll an dieser Stelle über die „lesenswerte Geschichte“, so Kertscher, nicht verraten werden.

Das 570 Seiten umfassende Buch kostet 17,99 Euro und ist in den nächsten Tagen im örtlichen Buchhandel erhältlich.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder