Wolfenbütteler Landwirte bei Aktionstag „Zukunft Zuckerrübe“

Wolfenbüttel.  Sie fordern einheitliche Spielregeln auf dem Europäischen Binnenmarkt. Über die Anliegen informieren Schilder an den Feldern.

Landwirt Jan-Hendrik Bues aus Ohrum bei Wolfenbüttel informiert an seinem Feld und beteiligt sich damit am bundesweiten Aktionstag.

Landwirt Jan-Hendrik Bues aus Ohrum bei Wolfenbüttel informiert an seinem Feld und beteiligt sich damit am bundesweiten Aktionstag.

Foto: Zuckerrüben-Anbauerverband

Arbeitsplätze sichern, das Grundwasser schützen, Versorgung mit regionalen Produkten – genau das leistet die Zuckerrübe auch in der Corona-Krise, heißt es in einer Pressemitteilung des Zuckerrüben-Anbauerverbandes Niedersachsen-Mitte. Landwirte in ganz Norddeutschland kümmerten sich derzeit intensiv um ihre Zuckerrübenfelder und sicherten damit die Zuckerversorgung 2021.

Unsichere Zukunft

Die Rübe sei aber nicht nur wichtig für die hiesige Landwirtschaft, sondern helfe auch der Umwelt und unterstütze die Wirtschaft in der Region. Um darauf hinzuweisen beteiligten sich die Rübenanbauer am Dienstag am bundesweiten Aktionstag „Zukunft Zuckerrübe“. „Mit Schildern an ihren Feldern werben sie um Unterstützung, denn die Zukunft des Rübenanbaus in Deutschland ist unsicher“, so der Verband weiter.

Wichtige Einnahmequelle

Für viele Landwirte sei der Zuckerrübenanbau eine wichtige Einnahmequelle. Und auch Beschäftigte in Zuckerfabriken und Zulieferfirmen lebten von der süßen Ackerfrucht. Die Zuckerrübe garantiere ferner die Versorgung mit Lebens- und Futtermitteln sowie Biokraftstoffen aus regionalem Anbau.

Schwankende Zuckerpreise

Dennoch machten ungleiche Bedingungen auf dem Zuckermarkt und stark schwankende Zuckerpreise den Anbau von Zuckerrüben für viele Landwirte in Deutschland zunehmend unsicher. Andere Länder subventionierten den Rübenanbau und ermöglichten die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln, die hierzulande verboten seien.

Fairplay wird gefordert

„Gemeinsam mit unseren Berufskollegen aus ganz Deutschland fordern wir von der Politik Fairplay für heimische Zuckerrüben“, wird Landwirt Jan-Hendrik Bues aus Ohrum zitiert. „Ich möchte ein klares Zeichen setzen. Die Zuckerrübe ist nicht nur wichtig für mich als Landwirt, sondern seit über hundert Jahren auch Teil des Landschaftsbildes unserer Region. Als Sommerkultur ist sie wichtig für eine abwechslungsreiche Fruchtfolge.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder