Vorerst kein autonomer Shuttlebus im Landkreis Wolfenbüttel

Wolfenbüttel.  216 Wolfenbütteler nahmen an einem Online-Fragebogen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt teil.

So könnte ein autonomer Shuttlebus aussehen. 

So könnte ein autonomer Shuttlebus aussehen. 

Foto: DLR / DLR Deutsche Luft- u. Raumfahrt

Es wird vorerst keinen autonomen Shuttlebus im Landkreis Wolfenbüttel geben. Das teilt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit. Im September hatte das Institut für Verkehrssystemtechnik des DLR eine Befragung im Landkreis durchgeführt (wir berichteten). Jetzt geben die Wissenschaftler ein erstes Zwischenergebnis bekannt.

Ziel des Forschungsprojekts „Movement“ sei es, die Möglichkeiten der Digitalisierung und Automatisierung zu nutzen, um autonome, also fahrerlose Mobilitätskonzepte für ländliche Räume zu entwickeln. Vor allem auf dem Land sei es laut DLR spannend, wie der Bedarf der Menschen an öffentlichen Verkehrsmittel aussehe.

Shuttlebus via App bestellen

Wie stellt sich das DLR den Einsatz eines Shuttlebusses vor? Der Shuttlebus könne mittels einer App auf dem Handy oder auch über das Telefon gebucht und bezahlt werden. Der Bus komme dann zu bereits vorhandenen Haltestellen oder kann auch die Menschen direkt von der eigenen Haustür abholen. In einem Online-Fragebogen konnten die Wolfenbütteler ihre Meinung und Vorstellungen zu diesem Thema mitteilen.

Insgesamt nahmen 216 Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises an der Befragung teil. Die Auswertung der Ergebnisse zeigte, dass der Fahrpreis die relevanteste Eigenschaft des autonomen Busshuttles für die Befragten war, während die Anwesenheit eines Servicemitarbeiters mit geringer Wichtigkeit bewertet wurde, teil der DLR mit.

Mehr zahlen für mehr Service

Teilnehmer, die jünger sind als 42 Jahre, bewerteten den Preis, die Fahrtzeit und die Wartezeit als relevanter für ihre Entscheidung als ältere Befragte, die in ihrer Entscheidung größeren Wert auf den Abfahrtsort und die Anwesenheit eines Servicemitarbeiters legten. Die teilnehmenden Bewohner waren bereit, mehr zu zahlen, wenn sich damit der Service verbessere. Für eine kürzere Fahrt- und Wartezeit würden die Teilnehmer ebenso einen höheren Preis akzeptieren.

„Autonome Shuttlebusse müssten günstiger sein als Taxen und flexibler als herkömmliche Busse. Und verlässlich wie ein bestelltest Taxi. Dann bieten sie einen Mehrwert“, wird eine Teilnehmerin an der Studie zitiert.

Sicherheitsbedenken bei Shuttlebus-Technik

Die Befragung konnte zudem zeigen, dass die Wolfenbüttelerinnen und Wolfenbütteler positiv gegenüber autonome Busshuttles eingestellt sind, die sie als nützlich für die eigene Mobilität empfinden, heißt vom DLR. Einige Teilnehmer haben jedoch Sicherheitsbedenken gegenüber der Technik.

Laut Alexandra König vom Institut für Verkehrssystemtechnik des DLR sei weitere Forschung wichtig, um die Sicherheitsbedenken genauer zu untersuchen. „Einen autonomen Shuttlebus wird es im Landkreis erstmal nicht geben, aber das DLR-Institut ist im Austausch mit dem Landkreis Wolfenbüttel und dem Regionalverband Braunschweig, um den Grundstein für einen effizienten, sicheren und kundenzentrierten Betrieb in der Zukunft zu legen“, schreibt König.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)