Schladener Freunde pflanzen einen Ginkgo

Schladen.  Der deutsch-französische Freundschaftsverein aus Schladen fährt in seine Partnergemeinde Pays de Guîtres.

Die Allee der Freundschaftsbäume ist in Schladens Partnergemeinde, Pays de Guîtres, um einen Ginkgo erweitert worden. 

Die Allee der Freundschaftsbäume ist in Schladens Partnergemeinde, Pays de Guîtres, um einen Ginkgo erweitert worden. 

Foto: Privat

Erstmals hat ein Kinderparlament Gäste aus Schladen in der Kleinstadt St. Denis de Pîle im französischen Pays de Guîtres begrüßt. Die Schüler hatten Wissenswertes über die Stadt in einer Broschüre zusammengetragen, die sie gemeinsam mit Bürgermeisterin Fabienne Fonteneau den deutschen Freunden unter Leitung von Daniela Schulte überreichten.

Sie ist die Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Schladen, der sich seit nunmehr 25 Jahren mit den französischen Freunden aus dem Pays de Guîtres im jährlichen Wechsel austauscht. Das Partnerschaftstreffen findet traditionell um den Himmelfahrtstag herum statt.

Daniela Schulte und Fabienne Fonteneau betonten in ihren Begrüßungsansprachen die enorme Bedeutung von fortwährenden Freundschaften zwischen Menschen beider Länder für ein einiges, friedvolles Europa. Dies ist ein Grundstein für Frieden angesichts wachsender egoistischer Nationalstaatentendenzen, der nicht hoch genug geschätzt werden könne.

Dieses Jahr gehörte zu der Reisegesellschaft auch eine Anzahl von 15 Musikanten der Flötengruppe Werlaburgdorf. Schon zum zweiten Mal begeisterte das Blockflötenensemble, damals wie heute unter der Leitung von Petra Schoenawa, mit einer eindrucksvollen Abendmusik in der Dorfkirche von Bonzac das Publikum.

Im Rahmen des Freundschaftsaustausches wurde auch ein neuer Baum auf der Allee der Freundschaftsbäume, ein Ginkgo, gepflanzt. Franzosen und Deutsche sangen gemeinsam ihr traditionelles Baumlied „Bruder Baum“ (frère arbre.

Auf dem Programm standen Besuche bei einer Winzergenossenschaft, in einer Tropfsteinhöhle und in der mittelalterlichen Schlossruine in Rauzan an der Dordogne. Das Bouleturnier, das 2018 in Schladen wegen eines Gewitters abgebrochen werden musste, fand in Frankreich bei 30 Grad im Schatten sein hitziges Finale.

Besucht wurde auch das Grab von Abbé David, dem Vater dieser deutsch-französischen Freundschaft.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder