Vorsfelder Urgestein feiert 65. Geburtstag

Vorsfelde.  Vorsfeldes Ortsbürgermeister Günter Lach begrüßt im Schützenhaus mehr als 100 Gäste. Auch die Drömlingsänger kommen zum Gratulieren.

Günter Lach (links) feierte im Schützenhaus seinen 65. Geburtstag. Shantychor und Karl Haberstumpf (rechts) gratulieren.

Günter Lach (links) feierte im Schützenhaus seinen 65. Geburtstag. Shantychor und Karl Haberstumpf (rechts) gratulieren.

Foto: Helge Landmann / regios24

Viele Hände musste Günter Lach am Sonntag schütteln, als er seinen 65. Geburtstag feierte und alle Gratulanten am Vormittag zum Empfang ins Schützenhaus an der Meinstraße einlud. „Ich gebe jedem, der will, die Gelegenheit, mir zu gratulieren“, hatte der Ortsbürgermeister gesagt, der darauf verzichtete, persönliche Einladungen auszusprechen, sondern über eine Zeitungsanzeige zu seinem Geburtstag einlud. „Bei meinem großen Freundes- und Bekanntenkreis ist die Gefahr groß, jemanden zu vergessen“, hatte er gesagt. Und die Gratulanten kamen in Scharen, mehr als 100 Gäste gratulierten, und der Gabentisch füllte sich zusehends.

„Ganz Vorsfelde“ hatte sich im Schützenhaus versammelt. Und natürlich gratulierte auch Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs dem Vorsfelder Urgestein. Lach, der am 13. Juli 1954 in der Langen Straße 35 das Licht der Welt erblickt hatte, nutzte den fröhlichen Empfang zur Kontaktpflege, die ihm wichtig ist, ist er doch in verschiedenen Ämtern und Funktionen ständig unterwegs. Er ist Wolfsburger Bürgermeister und seit 2001 Vorsfeldes Ortsbürgermeister, sitzt für die CDU seit 1995 im Rat der Stadt und seit 1996 im Ortsrat Vorsfelde. Lach ist Vorsitzender des Bürgerdienste-Ausschusses der Stadt Wolfsburg und des Aufsichtsrats des Congress-Parks, ist Chef der Vorsfelder Kyffhäuser und auch Vorsitzender des Kyffhäuser-Kreisverbandes Wolfsburg-Gifhorn-Helmstedt, darüber hinaus in zahlreichen Vorsfelder Vereinen aktives Mitglied.

In seiner kurzen Begrüßungsrede hieß er alle Gratulanten willkommen und freute sich besonders, dass seine frühere Mitarbeiterin in Berlin, Andrea Lehmann, mit ihrer Familie an seinem Ehrentag extra von der Spree an die Aller anreiste. Dann überraschten die Vorsfelder Drömlingsänger den Mann, dessen Herz für Vorsfelde schlägt, mit maritimen Songs. Chorleiter Eckhard Krone ließ Lachs Lieblingslieder „Weiß ist das Schiff“ und den „Gruß an Kiel“ anstimmen, und der Ortsbürgermeister belohnte den Shantychor mit einer Geldspende, die er immer zahlt, wenn „seine“ Lieder gesungen werden.

Lach wird der Kommunalpolitik weiterhin treu bleiben, „so lange die Legislaturperiode bis 2021 noch läuft“, verriet er. Sein Hauptaugenmerk liegt auf der ehrenamtlichen Arbeit, die erleichtert und nicht erschwert werden müsse. Jetzt freut er sich auf die 875-Jahr-Feier im Jahr 2020 in Vorsfelde. Viele nette Gespräche gab es am Samstag im Schützenhaus, ehe Lach guten Appetit wünschte: Sauerfleisch mit Bratkartoffeln gab’s und auch Pottwurst, das beliebte Vorsfelder Essen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder