Mörser wehrt sich gegen Straßenreinigungsgebühren für sein Feld

Wolfsburg.  Er ist überzeugt, dass sich sein landwirtschaftlich genutztes Grundstück außerhalb der Ortslage befindet und fordert Gleichbehandlung.

Verpächter Harro Lentge (links) und Landwirt Olaf Puls auf dem Erdbeerfeld an der Heinrich-Deumeland-Straße, wo zur Regeneration des Bodens Ölrettich gepflanzt wurde.

Verpächter Harro Lentge (links) und Landwirt Olaf Puls auf dem Erdbeerfeld an der Heinrich-Deumeland-Straße, wo zur Regeneration des Bodens Ölrettich gepflanzt wurde.

Foto: Helge Landmann / regios24

Knapp zwei Jahre ist es her, dass in den Ortsräten und Ausschüssen der Stadt heftige Diskussionen tobten über die Einführung neuer Satzungen für die Straßenreinigung. Zu Jahresanfang verschickte die Verwaltung dann mehr als 15.000 Bescheide, viele Bürger wehrten sich, es gab hunderte Widersprüche. Einer, der nun sogar klagt, ist Harro Lentge. Er will sich nicht damit abfinden, dass er für sein landwirtschaftliches Grundstück zahlen...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder