Polizei warnt vor falschen Polizisten in Wolfsburg

Wolfsburg.  Zu den Opfern zählen laut Mitteilung aktuell etwa 50 Senioren zwischen 63 und 80 Jahren. Die Betrüger melden sich telefonisch.

Sämtliche Angerufenen reagierten richtig und verständigten rechtzeitig die Polizei.

Sämtliche Angerufenen reagierten richtig und verständigten rechtzeitig die Polizei.

Foto: Julian Stratenschulte

Die Polizei Wolfsburg warnt vor falschen Polizisten, die offenbar mit ihrer arglistigen Betrugsmasche zurzeit besonders aktiv im Wolfsburger Stadtgebiet sind. Insgesamt berichteten rund 50 Betroffene den Beamten in der Einsatzleitstelle der Polizei, dass sie Anrufe dieser Betrüger erhielten. In allen Fällen wendeten sich die Betrüger stets an ältere Mitmenschen, so Mario Dedolf von der Wolfsburger Polizei. Zu den Opfern zählten laut Mitteilung Senioren zwischen 63 und 80 Jahren. Die Angerufenen reagierten richtig, erläutert der Präventionsexperte, legten bei den Telefonanrufen der dreisten Betrüger sofort auf und verständigten die Polizei.

Bei dieser Betrugsmasche nutzen die Täter das Vertrauen der Bürger in die richtige Polizei aus. Telefonisch geben sich die Gauner als Beamte der örtlichen Polizei aus und geben vor, es sei zu Einbrüchen nahe des Wohnorts gekommen. Ziel dieser Lügengeschichten ist es, so Dedolf, Kriminalitätsfurcht bei ihren Opfern zu erzeugen. Den Ermittlungen zufolge zeigt es sich, dass die Täter bei ihren vorbereiteten Anrufen gute Ortskenntnisse beweisen und Straßennamen nennen. Die Angerufenen erhalten den Tipp, Bargeld im Haus zu sammeln, um es von einem Kriminalbeamten abholen und an einen „sicheren Ort“ bringen zu lassen. Dedolf empfiehlt, sich am Telefon nicht unter Druck setzen zu lassen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder