Neue E-Scooter spalten die Wolfsburger

Wolfsburg.  Fluch oder Segen? Bei den grünen Flitzer des Anbieters Tier gehen die Meinungen weit auseinander. Auch bei Facebook sind die Gemüter erhitzt.

So sauber aufgereiht standen die Scooter am ersten Tag in Wolfsburg.

So sauber aufgereiht standen die Scooter am ersten Tag in Wolfsburg.

Foto: Nele Behrens / BZV

Seit Donnerstag stehen etwa 350 E-Scooter des Berliner Start-ups Tier in der Wolfsburger Innenstadt zum Mieten bereit. Die E-Scooter sollen die Mobilität nachhaltig in Wolfsburg ergänzen – diese Hoffnung äußerten zumindest die Stadt und das Unternehmen kurz vor der Einführung. Nach knapp einer Woche spaltet das Thema allerdings die Wolfsburger: Manche lieben die grünen Flitzer, andere sagen ihnen keine Zukunft voraus und sehen sie lediglich als Hindernis.

„Ich freue mich, dass Tier hier ist. Das Fahren macht Spaß und man kommt in der Stadt überall schnell hin. Nur bei mehreren Leuten in der Gruppe, wird es schwer, genug Scooter für alle zu finden“, sagt etwa die 34-jährige Rebecca Heinzius.

„Vollkommen überflüssig“

Auch im Internet erhitzen die Roller die Gemüter der Wolfsburger. Auf unsere Umfrage auf Facebook antworteten 120 Nutzer, 7 teilten den Beitrag. Nicht alle begrüßen die Einführung der grünen Roller in Wolfsburg. „Vollkommen überflüssig in einer Autostadt wie Wolfsburg. Ich habe sie vorher nicht vermisst und ich werde sie nach ihrem Verschwinden in höchstwahrscheinlich sechs Monaten auch nicht vermissen“, schreibt etwa Margit Werner.

Andere wie Tom Müller sehen dagegen einen Nutzen in den Scootern: „Um zum Beispiel nach dem VFL-Spiel zum Parkplatz zu fahren oder nochmal schnell zur Porschestraße, ist das eine super Sache. Zudem sind die Fahrradwege ja auch gut durch Wolfsburg gezogen und zum Teil sehr schön.“

Werden die Roller überall abgestellt?

Viele Wolfsburger befürchten, dass die E-Scooter die Wege in der Stadt versperren werden. So beklagt sich etwa auch ein Nutzer auf unserem Onlineportal Alarm38: „In der Straße Berliner Ring bei dem Porschestadion stehen mehrere E-Roller nah beieinander und kreuz und quer auf dem Gehweg rum und behindern die Fußgänger“. Diese Sorge teilen auch Menschen, die die Scooter eigentlich begrüßen, so wie Sören Struth.„Es „stört etwas, dass diese Roller echt überall abgestellt werden können“, schreibt er.

Ganz so wahllos können Nutzer allerdings ihre Parkplätze nicht wählen. In der Stadt gibt es mehre Sperrzonen, in denen eine Fahrt nicht beendet werden kann – Nutzer müssten hier also für jede Minute Parkzeit weiterhin Miete bezahlen. Diese Zonen werden in der App angezeigt. Ein Beenden der Fahrt ist etwa rund um den Allersee, im direkten Umfeld des Hauptbahnhofes, am Schillerteich oder auch in der Fußgängerzone nicht möglich.

„Die Menschen sind das Problem“

Manche Wolfsburger ärgern sich auch über die Nutzer, die Unfug mit den Rollern treiben – etwa indem sie verbotenerweise zu zweit auf einem Scooter fahren oder betrunken . „Nicht die Roller sind das Problem, sondern die Menschen, die damit nicht ordnungsgemäß umgehen können“, urteilt etwa Leser Benjamin Janitschek bei Facebook.

Einige Vorwürfe betreffen dagegen den Anbieter Tier direkt. So sorgt aktuell der mangelnde Service bei einigen Nutzer für Frust. „Es nervt, wenn der Akku bei vielen Geräten leer ist und man dann lange nach einem Roller suchen muss“, sagt etwa die 28-jährige Romana Gubelic, die die Scooter ansonsten als tolle Ergänzung wahrnimmt. Auch bei dem Test unserer Zeitung (wir berichteten) , schwächelten bei vielen Scootern die Akkus.

„Keine Roller am Hauptbahnhof“

Gabriele Pieper ist zudem mit dem Service unzufrieden. „Mich würde mal interessieren, wie die Rückholung der Roller in Wolfsburg organisiert ist. Seit ein paar Tagen steht am Hauptbahnhof früh morgens kein einziger Roller zur Verfügung. Dafür findet man aber Roller im gesamten Stadtgebiet verteilt, an echt merkwürdigen Standorten“, klagt sie. Dabei sind die Scooter laut Anbieter Tier als Ergänzung für genau solche Verkehrsknotenpunkt wie den Bahnhof gedacht gewesen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)