Nachrichten des Tages

Die News vom Sonntag: Das müssen Sie heute wissen

| Lesedauer: 3 Minuten
Zu einem tödlichen Zugunglück ist es am Sonntagvormittag im Kreis Gifhorn gekommen.

Zu einem tödlichen Zugunglück ist es am Sonntagvormittag im Kreis Gifhorn gekommen.

Foto: Holger Hollemann / dpa (SymbolFoto)

Braunschweig.  Tödlicher Unfall am Bahngleis im Kreis Gifhorn, Spendenaktion in Braunschweig, neuer Online-Kiosk in Salzgitter – das war heute los.

Tödliches Zugunglück im Kreis Gifhorn, Spendenaufruf für die kleine Chiara aus Braunschweig, Jugendliche wollen 18-Jährige in Hannover anzünden. Lesen Sie die Nachrichten, die heute am meisten bewegten.

Zugunglück im Kreis Gifhorn: Mann (56) und Hund starben

Ein 56 Jahre alter Braunschweiger ist am Sonntag bei Bechtsbüttel (Kreis Gifhorn) von einer Erixx-Regionalbahn erfasst und getötet worden. Der Mann war seinem stromernden Hund ins Gleisbett gefolgt, um ihn vor dem nahenden Zug zu retten. Die Ehefrau (55) des Opfers musste das Unglück hilflos ansehen.

Hilfe für Chiara aus Braunschweig: Noch 150.000 Euro fehlen

Leonarda und Tino Brunetti haben nur einen Weihnachtswunsch: bis dahin so viele Spenden gesammelt zu haben, dass sie ihrer kleinen Tochter Chiara ein Leben auf den eigenen zwei Füßen ermöglichen können.Die sieben Monate alte Chiara ist mit einer seltenen Fehlbildung zur Welt gekommen. Ihre Füße sind nach innen verdreht, die Schienbeine unterentwickelt.

Hausarzt aus Salzgitter: „Manche Patienten weinen hier“

Die Situation ist sehr bedauerlich“: Mehr als vier Jahrzehnte lang hat Dr. Karl-Adolf Hillmer als Hausarzt in Salzgitter-Lichtenberg praktiziert, möchte nun aber kürzer treten. Das Problem ist jedoch, dass er für seine Praxisräume an der Burgbergstraße – hier ist der Allgemeinmediziner seit 1985 ansässig – keinen Nachfolger findet. „Ich bin schon seit vier Jahren in Gesprächen, mit einem Kandidaten war es zuletzt auch konkret.“ Dieser habe dann aber „aus familiären Gründen“ kurzfristig abgesagt.

Jugendliche wollen in Hannover Frau mit Spray und Feuer anzünden

In Hannover haben am Wochenende in zwei Fällen Jugendliche mit Spraydosen versucht, andere Menschen anzugreifen. In einem Fall wollte in der Nacht zum Sonntag ein 15-Jähriger offenbar mit einer Haarspraydose und einem Feuerzeug eine 18-Jährige anzünden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Demnach erzeugte er eine Stichflamme in Richtung der jungen Frau, verfehlte diese aber. Die 18-Jährige blieb unverletzt. Der Heranwachsende versuchte zu fliehen, wurde jedoch wenig später von den Einsatzkräften aufgefunden und schließlich in die Obhut des Jugendamtes übergeben.

Salzgitteraner eröffnen eigenen Online-Kiosk

Kennen Sie das? Man entscheidet sich spontan zu einem Filmabend oder einer kleinen Feier und es sind nicht genügend Getränke und Snacks da. Plötzlich ist es nach 21 Uhr, die normalen Einkaufsläden sind zu, der Abend soll aber noch weitergehen. Meist bleibt da nur der Besuch der Tankstelle als Alternative, aber auch die liefern nicht bis drei Uhr nachts. Genau diese Nische wollen die Geschwister Yasemin Altan Odabasi und Seyyithan Altan, zuerst nur in Salzgitter und Lengede, nun bedienen.

Das war am Samstag wichtig:

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (3)