Stürmisches Richtfest für die Feuerwehr Heere

Heere.  Richtfest bei der Feuerwehr: 1,1 Millionen Euro steckt die Samtgemeinde Baddeckenstedt in das neue Gerätehaus in Heere.

Zimmermeister Martin Ziaja (von links), Samtgemeinde-Bürgermeister Klaus Kubitschke, Heeres Bürgermeister Dietmar Barsch und Ortsbrandmeister Thorsten Beims auf dem Dachshstuhl des Feuerwehrhauses Heere.

Zimmermeister Martin Ziaja (von links), Samtgemeinde-Bürgermeister Klaus Kubitschke, Heeres Bürgermeister Dietmar Barsch und Ortsbrandmeister Thorsten Beims auf dem Dachshstuhl des Feuerwehrhauses Heere.

Foto: Jörg David

Nicht ohne Stolz führte Ortsbrandmeister Thorsten Beims die Gäste des Richtfestes durch den Rohbau des neuen Heerer Feuerwehrhauses. Immerhin 1,1 Millionen Euro investiert die Samtgemeinde in das neue Zuhause der Logistikwehr,. Diese soll unter anderem spezielles Material und Schläuche für besondere Einsätze in der Samtgemeinde und im Westkreis Wolfenbüttel lagern und zu den Einsatzstellen bringen.

„Wir Zimmerleute haben unsere Pflicht und Schuldigkeit getan“, versicherte Zimmermeister Martin Ziaja (Ing.-Holzbau Schaab). Nur ein Stift bleibe dem Bauherrn traditionell. Nach seiner wahren Nagelprobe für den Dachstuhl, die ein wenig unter den böigen Sturmwinden litt, erwartet Samtgemeinde-Bürgermeister Klaus Kubitschke, „dass wir das Haus im Sommer einweihen werden“. Bis jetzt habe die Freiwillige Feuerwehr viele Eigenleistungen erbracht und werde dies weiter tun, wie er dankbar betonte.

Architekt Rolf Müller und Dominique Dubberke planten das Feuerwehrhaus bei der Delta Bauplanungs GmbH. Es hat eine große Fahrzeughalle, in der die drei Einsatzfahrzeuge Platz finden, das vierte Tor an der Hauptstraße 1a ist dem hohen Lagerraum für die Logistik vorbehalten. Für die Aktiven selbst gibt es Umkleideräume für 30 Männer und 10 Frauen, dazu Küche, Büro sowie Schulungs- und Besprechungsraum.

Ortsbrandmeister Beims lobte ebenfalls seine Wehrmitglieder für manche Eigenleistung. Aber auch die beteiligten Baufirmen seien fleißig und termingerecht fertig geworden. „Der Dirk Barte sagte mir, dass der Rohbau Weihnachten steht und hat Wort gehalten“, so Beims zufrieden. Das werde beim Heizungsbauer Müller sicher so weiter gehen.

Kubitschke und Beims dankten hoch auf dem Baugerüst am Dachstuhl stehend zudem der Gemeinde Heere und ihrem Bürgermeister Dietmar Barsch. Die haben das 2000 Quadratmeter große Baugrundstück zur Verfügung gestellt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder