Mit falschen Kennzeichen oder auf Drogen in Salzgitter unterwegs

| Lesedauer: 2 Minuten
Mit Urkundenfähsclung, Trunkenheit und Drogen hatte die Polizei Salzgitter am Wochenende zu tun (Symbolbild).

Mit Urkundenfähsclung, Trunkenheit und Drogen hatte die Polizei Salzgitter am Wochenende zu tun (Symbolbild).

Foto: Darius Simka / regios24

Salzgitter.  Betrunken, mit falschen Kennzeichen, unter Drogen – die Polizei Salzgitter berichtet am Sonntag von diversen Delikten. Der Überblick.

Von diversen Delikten am Wochenende berichtet die Polizei Salzgitter am Wochenende. Unter anderem erwischten die Beamten am Samstagabend in der Kampstraße in Lebenstedt einen 36-Jährigen, der mit falschen Kennzeichen unterwegs war. Diese gehörten eigentlich zu einem anderen Auto.

Die Besatzung des Streifenwagens stellte außerdem fest, dass für den kontrollierten Wagen kein Versicherungsschutz besteht. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Urkundenfälschung.

Mit 2,11 Promille in Lebenstedt unterwegs

Mit einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr endete die Fahrt für einen 26-Jährigen auf der Erich-Ollenhauer-Straße in Lebenstedt. Wie die Polizei berichtet, kontrollierte die Besatzung eines Streifenwagens den Mann am späten Samstagabend. Weil den Beamten während der Kontrolle starker Alkoholgeruch auffiel, führten sie mit dem Fahrer einen freiwilligen Atemalkoholtest durch. Ergebnis: 2,11 Promille.

Anschließend wurde bei dem Mann eine Blutentnahme durchgeführt, seinen Führerschein musste er abgeben.

Hilflose Lage nach Drogenkonsum im Zug in Salzgitter-Bad

Weil er laut Polizei offenbar mehrere Drogen durcheinander konsumiert hatte, hat sich ein 18-Jähriger aus Bad Harzburg in einer Regionalbahn in eine „hilflose Lage“ gebracht. Wie die Polizei berichtet, wurde der Mann in der Bahn im Bahnhof Salzgitter-Bad gefunden.

Der junge Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Weil die Beamten bei der Durchsuchung seines Rucksacks Bargeld in „szenetypischer Stückelung“ fanden, beschlagnahmten sie das Geld und das Handy des 18-Jährigen. Zudem leiteten sie ein Ermittlungsverfahren ein.

13-Jährige auf E-Rollern ohne Kennzeichen unterwegs

Ebenfalls in Bad erwischte die Polizei zwei Kinder, die auf E-Rollern unterwegs waren, die laut Polizei nicht über die erforderliche Pflichtversicherung verfügten. Die Polizei leitete Verfahren ein und brachte die Kinder zu ihren Eltern. red

Mehr Polizeimeldungen aus Niedersachsen und der Region

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder